BLM - WS13/14 - Studio - Entwurf "Interactive Spaces"

BLM – WS13/14 – Studio – Entwurf “Interactive Spaces”

Der Entwurf umfasst die Architekturanalyse ausgewählter Gebäude, eine Einführung in die Grundlagen der Szenografie sowie die Auseinandersetzung mit neuen Technologien aus dem Bereich Mensch-Maschine-Interaktion.

Anhand von ausgewählten Architekturen von Frank Gehry (Vitra Design Museum), Tadao Ando (Konferenzpavillon), Zaha Hadid (Feuerwehrhaus) und Herzog & de Meuron (VitraHaus) werden  die Gebäude auf ihre besonderen atmosphärischen Aspekte untersucht, um diese in einen interaktiven Raum bzw. eine interaktive Installation zu übersetzen.

Zentraler Begriff in der Auseinandersetzung mit dem Raum ist dabei die Atmosphäre. Die damit assoziierte „Umhüllung“ von etwas oder jemanden erinnert an die etymologische Begriffsbedeutung der Atmosphäre. In Gebäuden, Räumen, Theateraufführungen, Performances, Installationen spielt der Begriff der Atmosphäre eine zentrale Rolle. Licht, Sound, Video sind dabei zentrale Mittel der Darstellung. Technologien wie z.B. der 3D-Sensor Kinect, machen es inzwischen möglich den Besucher selbst durch Gestensteuerung zum Akteur zu machen und selber Einfluss auf Sound, Licht und Video nehmen zu lassen. In “Interactive Spaces“ beschäftigen wir uns mit diesen Techniken, wie Klang z.B. dreidimensional im Raum gesteuert werden kann, oder Licht und Video sich durch Gesten beeinflussen lassen.

Ein Projekt des Instituts BLM – Building Lifecycle Management, Fakultät für Architektur, KIT Karlsruhe. 

Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Petra von BothDipl.Szenograf Hendrik Vogel / Dipl.-Ing. Angelika Lückert /Dr.-Ing. Volker Koch / Marco Zampella (Hochschule für Gestaltung)